NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Theodor Weißenborn

Bürgerl. Name
Theodor Weißenborn
Jahrgang
1933
Geburtsort
Düsseldorf
Wohnort
Gerolstein-Gees
Orte
Düsseldorf, Landscheid/Eifel
Regionen
Rheinland komplett, Rheinschiene
Genres
Prosa, Lyrik, Funk

Kontaktadresse
Kirchstr. 18
54568 Gerolstein-Gees
Deutschland

Telefon
 
geschäftlich
06591-949 6194
Vita

Geboren am 22. Juli 1933 in Düsseldorf. Studium der Kunstpädagogik, Philosophie, Germanistik und Romanistik sowie der medizinischen Psychologie in Düsseldorf, Köln, Bonn, Würzburg und Lausanne. 1956 schloß er in Lausanne mit dem "Examen du Degre Superieur de Francais Moderne" ab. Theodor Weißenborn schrieb seitdem über 50 Bücher und zahlreiche Hörspiele, die im In- und Ausland produziert wurden. Seine Texte wurden in 26 Sprachen übersetzt. Er ist Mitglied des P.E.N. Zentrums Deutschland und lebt als freier Autor in Landscheid/Eifel.

^
Auszeichnungen

1994 Hörspiel des Monats Januar (für: Udo, der Stählerne)
1990 Hörspielpreis "Der Lautsprecher", Publikumspreis der Akademie der Künste, Berlin (für: Der Sündenhund)
1990 (zus. mit Ingmar Bergman) Nominierung für den Prix Italia
1977 Hörspiel des Monats Juli (für: E-Schock & Neuroleptika)
1973 Erzählerpreis des Ostdeutschen Kulturrates und des Arbeits- und Sozialministerium von Nordrhein-Westfalen
1971 Georg-Mackensen-Preis für die beste deutsche Kurzgeschichte
1969 Hörspielpreis des Ostdeutschen Kulturrates und des Arbeits- und Sozialministerium von Nordrhein-Westfalen
1967 Förderpreis für Literatur der Stadt Köln

^
Prosa

Das Verschwinden der Zeit am Nchmittag. Erzählungen. Verlag Ralf Liebe: Weilerswist 2007.
Notizen aus Wildenhayn. Erzählung. Verlag Ralf Liebe: Weilerswist 2006.
Zeiten des Abschieds. Romantrilogie. Böschen: Siegen 2002.
Werke. Band 5. Romantrilogie. Böschen: Siegen 2002.
Brot für die Seele. Heilsame Geschichten. Echter: Würzburg 2001.
Fragmente der Liebe. Prosa aus fünf Jahrzehnten. Böschen: Siegen 2000.
Felici. Gesichter und Gesichte. Eremiten-Presse: Düsseldorf 2000.
Der Nu oder Die Einübung der Abwesenheit. Roman. Böschen: Siegen 1999.
Werke: in sechs Bänden. Hrsg. von Günter Helmes. Böschen: Siegen. o.J.
Tage der Stille - Tage des Glücks. Ein Geschenkbuch für Gesunde und Kranke. MUT: Asendorf 1997.
Die Wohltaten des Regens. Roman. Mitteldeutscher Verlag: Halle/S 1994.
Vom Zauber der kleinen Dinge. Geschichten zum Liebhaben. Bahn: Konstanz 1994.
Der Kaiser hat einen Vogel. Erzählungen für Religionsunterricht und Jugendgruppe. Pfeiffer: München 1992.
Blasphemie: Ärgernisse, Bessernisse. Texte zur Meditation und Diskussion. Paranus: Neumünster 1992.
Hieronymus im Gehäus. Roman. Volk und Welt: Berlin 1992.
Der Sündenhund. Erzählungen. Riedel: Bad Homburg 1990.
Oszillation. Ed. Beck: Homburg-Schwarzenacker 1987.
Fegefeuer. Erzählungen. Urachhaus: Stuttgart 1987.
Die Paten der Raketen. Briefsatiren. éditions trèves: Trier 1986.
Opfer einer Verschwörung. Ausgew. Prosa. Quell: Stuttgart 1988.
Alchimie. Sprüche u. Wider-Sprüche. Quell: Stuttgart 1987.
Das steinerne Meer. Erzählungen. Urachhaus: Stuttgart 1986.
Zu den Kellergebrüchen. Erzählungen. Eremiten-Presse: Düsseldorf 1984.
Das Sein ist das Nichts. Traktat. Wolfgang Fietkau: Berlin 1984.
Kopf ab zum Gebet!. Satiren, Grotesken, Parodien. édition trèves: Trier 1984.
Gespenster im Abraum. Geschichten aus Nordrhein-Westfalen. Husum Druck- und Verlagsgesellschaft: Husum 1983.
Das Haus der Hänflinge. Liebesgeschichten. Kerle: Freiburg/Br. 1980.
Waisenkindes Herzeleid. Satiren und Grotesken. Braun: Köln 1979.
Als wie ein Rauch im Wind. Roman. Kerle: Heidelberg 1979.
Die Killer. Satirischer Roman von harten Männern. Braun: Köln 1978.
Gesang zu zweien in der Nacht. Texte gegen die Gewalt. DVA: Stuttgart 1977.
Sprache als Waffe. Ein politisches Lesebuch. Gauke: Hannoversch Münden 1976.
Der Wächter des Wales. Geschichten und Grotesken. Aufbau: Berlin, Weimar 1976.
Der Sprung ins Ungewisse. Klett: Stuttgart 1975.
Heimkehr in die Stille. Salzer: Heilbronn 1975.
Eingabe an den Herrn Minister. Prosatext. Beck: Schwarzenacker.
Das Liebe-Hass-Spiel. 25 Stories. Erdmann: Tübingen, Basel 1973.
Brief einer Unpolitischen. Beck: Schwarzenacker 1971.
Die Stimme des Herrn Gasenzer. Erzählungen. Claudius: München 1970.
Eine befleckte Empfängnis. Erzählungen. Diogenes: Zürich 1969. (dtv: München 1972)
Ausser Rufweite. Roman. List: München 1964.
Beinahe das Himmelreich. Erzählungen. Auer/Cassianeum: Donauwörth 1963.

^
Lyrik

Insel im Strom. Gedichte. Gedanken. Gestalten. Carl Böschen: Siegen 2001.
Polyglott. Gedichte. Hildebrandt: Duisburg 1979.
Geistlicher Nachlass. Gedichte. Gilles und Francke: Duisburg 1977.

^
Kinder-/Jugendbuch

Blaue Bohnen, scharfe Messer. Sechs ungewöhnliche Kriminalgeschichten. Jugendbuch. Ensslin und Laiblin: Reutlingen 1976.

^
Funk

(In Auswahl)
Brief einer Mutter. WDR: 2001.
Krankheit als Protest oder Das Wort hat der Patient. WDR: 1997.
Pro Ecclesia. Norddeutscher Rundfunk: 1997.
Udo der Stählerne. Nach dem Roman von Joseph Alois Gleich. 14 Folgen. RIAS Berlin: 1994.
Mein vertauschtes Gesicht. WDR: 1992.
Der Sündenhund. RIAS Berlin: 1991.
Die deutsche Familie ist wunderbar in Ordnung. WDR: 1991.
Fegefeuer. RIAS Berlin: 1991.
Die Züge nach Lesum. RB: 1990.
Weltenbummler. Der Text zum Film. SDR: 1990.
Aus der Tiefe rufe ich. BBC London: 1986.
Pompe Funèbre. SR: 1983.
Zu den Kellergebrüchen. RB: 1984.
Der Tod des Patienten löst alle Probleme. HR: 1981.
Mr. Pokers Geheimwaffe. HR: 1981.
Eine Liebe und 800 Lire. RB: 1981.
Die Stimme des Herrn Gasenzer. WDR: 1980.
Saison in Lausanne. SFB: 1980.
Goldstaub und Nuggets. HR: 1979.
E-Schock & Neuroleptika. HR: 1977.
Amputatio Capitis und Cerebro-Exstirpation - ein neuer Aspekt der Neurochirurgie oder Die Amputation des Kopfes als Endlösung der Psychotikerfrage. BR: 1977.
Thanatos. BR: 1977.
Quecksilbermine C. HR: 1975.
Der Deutschaufsatz. HR: 1971.
Ein Zeugnis humanistischer Reife. WDR: 1971.
Predigt für alle Tage im Jahr. RB: 1971.
Kulturpflege. WDR: 1971.
Das Haus der Hänflinge. HR: 1971.
Ein heroisches Beispiel. Radio Ljubljana: 1970.
Brief einer Mutter. SFB: 1970.
Gesang zu zweien in der Nacht. Hörspiel. RB: 1970.
Der Schneider von Ulm oder Fortgesetzte Rede eines Mannes in unmöglicher Position. WDR: 1969.
Etwas. HR: 1969.
Das Opfer einer Verschwörung. RB: 1969.
Tempel des Geistes. RB: 1969.
Das Schiff - ein ideales Wasserfahrzeug. WDR: 1969.
Korsakow. WDR/NDR: 1968.
Menschenkuchen. WDR: 1968.
Patienten. WDR: 1967.
Der Papi. SR: 1967.
Der Wächter des Wals. WDR: 1967.

gedruckt:
Pro ecclesia : Hörspiel. Boldt: Winsen/Luhe 1998.

^
Sachbuch

Krankheit als Protest. Beispiele gesellschaftlich beschädigten Lebens. Raith: Starnberg 1973.
Handbuch für deutsche Redner. Jugenddienst: Wuppertal-Barmen 1971.

^
Anthologie

Zahlreiche Publikationen in "Sinn und Form", "Svetona Literatura", "Literatur und Kritik“, "L’80", "Sprache im Technischen Zeitalter", den "Frankfurter Heften", der Zeitschrift "Augenblick" von Max Bense und vielen anderen Blättern.

(Anthologien in Auswahl)
In: Peter Härtling (Hg.): Die Erklärung. Ausgezeichnete Kurzgeschichten. Quell: Stuttgart 1988.
Die Wirklichkeit - mein bester Verbündeter. Zur sozialen Aufgabe einer Literatur, die sich als gesellschaftliche Einrichtung versteht. In: Literatur und Kritik. 1981.
In: Mit dem Chef nach Chenonceau. Alltägliche Geschichten aus der BRD. Eine Anthologie. Aufbau: Berlin u. Weimar 1976.
Literatur als Herausforderung. In: Motive. Selbstdarstellung deutscher Autoren. Warum ich schreibe. Richard Salis (Hg.): Erdmann: Tübingen, Basel 1971.
In: Heinrich Theissing (Hg.): Doch in uns das Herz. Kurzgeschichten unserer Zeit um das Gute im Menschen. St. Benno: Leipzig 1969.
In: Walther Karsch (Hg.): Porträts. 28 Erzählungen über ein Thema. F. A. Herbig: Berlin, München, Wien 1967.

^
Herausgeberschaften

Joseph Alois Gleich: Udo, der Stählerne: ein höchst ritterlicher Roman. Quell: Stuttgart 1988.

^
Über Werk und Autor

Kroener, Wolfgang: Wo das sanfte Gesetz herrscht. Autorenportrait. Theodor Weißenborn lebt in einem winzigen Eifel-"Dorf" bei Bitburg. In: Rhein-Zeitung 23./24.10.1993.
Ein Gespräch mit dem Schriftsteller Theodor Weißenborn. Wider den Terror von rechts. In: Kultur und Gesellschaft 7/8/ 1975.
Birgit Lermen: Das traditionelle und neue Hörspiel im Deutschunterricht. Schöningh: Paderborn 1975 (auch im Internet als pdf-Datei unter: http://www.kreidestriche.de/onmerz/pdf-docs/lermen_neues_hoerspiel.pdf).
Gespräch mit Theodor Weißenborn. In: Sinn und Form 24/1972.
KLG
Munzinger-Archiv

^
Quellenangaben
Autorenauskunft, Eigenrecherche
Sonstige Quellen

KLG: Hörspielbibliographie.

^
Aktualisiert am
18.07.2016

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.