NRW Literatur im Netz

Autoren

< Voriger Eintrag Nächster Eintrag >

Burkhard Spinnen

Bürgerl. Name
Burkhard Spinnen
Jahrgang
1956
Geburtsort
Mönchengladbach
Wohnort
Münster
Orte
Mönchengladbach, Münster
Regionen
Rheinland komplett, Westfalen komplett, Münsterland, Niederrhein
Genres
Prosa, Kritiken

Kontaktadresse
Mondstraße 137
48155 Münster
Deutschland

Telefon
 
geschäftlich
0251-6868326
mobil
0177 5281378

Email
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vita

1956 in Mönchengladbach geboren; Studium der Germanistik ab 1976; 1984 Magisterprüfung, 1989 Promotion über Kurze Prosa; 1989-1995 wissenschaftlicher Assistent am Germanistischen Institut der Universität Münster; seitdem freier Schriftsteller. 1998-2000 Vertreter einer Professur für Literarische Ästhetik am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2000-2006 Juror beim Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt, seit 2008 Vorsitzender der Jury; leitet Literatur- und Schreibkurse, u.a. an der Bundesakademie in Wolfenbüttel, für den BDI und an Schulen.
Mitglied im deutschen PEN. Lebt seit 1976 in Münster, verheiratet, zwei Söhne.

^
Auszeichnungen

2008 Rheinischer Literaturpreis
2004 Niederrheinischer Literaturpreis
2003 Wirtschaftsbuchpreis der Financial Times Deutschland
2003 Medienpreis der Herbert-Quandt-Stiftung
2002 Caronine-Schlegel-Preis für Essayistik der Stadt Jena
2002 Stadtschreiber in Minden
2001 Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Oldenburg
2000 Literaturpreis der Stadt Offenbach
2000 Kinderbuch-Bestenliste des Focus (August für Belgische Riesen)
1999 Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung
1997 Stipendium des Deutschen Literaturfonds
1996 Platz 1 der SWF- Bestenliste (Januar für Langer Samstag)
1996 Kranichsteiner Literaturpreis
1995 Stipendium der Märkischen Kulturkonferenz
1992 Preis der Kärntner Industrie beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb
1991 Aspekte-Literaturpreis des ZDF (Dicker Mann im Meer)

^
Prosa

Müller hoch Drei. Schöffling: Frankfurt/Main 2009.
Gut aufgestellt. Herder: Freiburg 2008.
Mehrkampf. Schöffling: Frankfurt/Main 2007.
Kram und Würde. Schöffling: Frankfurt/Main 2006.
KlarsichtHüllen. Ein Dialog über Sprache in der modernen Wirtschaft(zusammen mit E. Posner). Hanser: München 2005.
Lego-Steine. Mit Zeichnung von Kay Voigtmann. Schöffling: Frankfurt/Main 2004.
Der Reservetorwart. Geschichten. Schöffling: Frankfurt/Main 2004.
Der schwarze Grat. Die Geschichte des Unternehmers Walter Lindenmaier aus Laupheim. Schöffling: Frankfurt/Main 2003.
Modelleisenbahn. Essayerzählung. dtv: München 1998.
Trost und Reserve. Kurze Prosa. Schöffling: Frankfurt/M. 1996. (Fischer-TB 1998).
Langer Samstag. Roman. Schöffling: Frankfurt/M. 1995. (btb 1997).
Kalte Ente. Geschichten. Schöffling: Frankfurt/M. 1994. (Fischer-TB 1996).
Dicker Mann im Meer. Geschichten. Schöffling: Frankfurt/M. 1991. (dtv und btb 1999).
Die Münstermacher. Eine satirische Szene. Münster: Selbstverlag 1986.

^
Kinder-/Jugendbuch

Belgische Riesen. Roman. Schöffling: Frankfurt/M. 2000.

^
Funk

Wissenschaftliche und essayistische Texte, insbesondere über die zeitgenössische Medien- und Sprachkultur u.a. in: NDR, WDR, Deutschlandradio.

^
Sonstige Medien

Burkhard Spinnen liest aus Belgische Riesen. Eine durchweg heitere und oft urkomische Geschichte. Schöffling: Frankfurt/M. 2000 (vom Autor selbst gelesen).

^
Sachbuch

Wissenschaftliches und Essayistisches:
Silke Rehberg-Artikel. Hrsg. vom Kulturamt der Stadt Hürth. Mit Texten von Burkhard Spinnen und einem Beitr. von T. Ulrichs. Kehrer: Heidelberg 2000.
Bewegliche Feiertage. Essays und Reden. Schöffling: Frankfurt/M. 2000.
Schriftbilder. Studien zu einer Geschichte emblematischer Kurzprosa. Münster 1991.
Zeitalter der Aufklebung. Versuch zur Schriftkultur der Gegenwart. Münster/New York 1990.

^
Anthologie

Prosa:
Einzelveröffentlichungen in zahlreichen Anthologien, in Zeitungen und Zeitschriften, u.a. in Sprache im technischen Zeitalter, Westfalenspiegel, Der Rabe, Neue deutsche Literatur, Sinn und Form, Die Horen, Die Weltwoche, Berliner Zeitung, Neue Zürcher Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Wissenschaftliche und essayistische Texte:
insbesondere über die zeitgenössische Medien- und Sprachkultur u.a. in: Akzente, Der Alltag, Freibeuter, Sprache im technischen Zeitalter, Die Weltwoche, Schreibheft, Literaturwissenschaft und Linguistik; szenische Essays für HR und SDR; Rezensionen und Glossen, u.a. in Frankfurter Allgemeine Zeitung, Die Welt, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau, Büchner.

^
Herausgeberschaften

Arthur Schnitzler: Corso am Ring. Schöffling: Frankfurt/Main 2002.
Peter Altenberg: Sommerabend in Gmunden. Szenen und Skizzen zwischen Semmering und Salzkammergut. Schöffling: Frankfurt/M. 1997.
Peter Altenberg: Wiener Geschichten. Schöffling: Frankfurt/M. 1995.
Arthur Schnitzler: Erzählungen. Manesse: Zürich 1994.

^
Über Werk und Autor

Lexikoneinträge:
Kritisches Lexikon der Gegenwartsliteratur. Hrsg. von Holger Schlodder. Verlag edition Text und Kritik: München 2000.

^
Quellenangaben
Autorenauskunft, Eigenrecherche
^
Aktualisiert am
25.08.2011

 

Logo des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V.