Borrmann, Mechtild

Mechtild Borrmann

Bürgerl. Name
Mechtild Borrmann
Jahrgang
1960
Geburtsort
Stommeln/Köln
Orte
Bielefeld
Regionen
Rheinland komplett, Westfalen komplett, Niederrhein, Ostwestfalen
Genres
Prosa, Thriller/Kriminalroman, Herausgeberschaften, Anthologie
Vita

Geboren am 25. März 1960 in Stommeln/Köln, aufgewachsen am Niederrhein und lebt seit 1983 in Bielefeld. Mechtild Borrmann arbeitete zunächst 15 Jahre im verschiedensten pädagogischen Bereichen und ging dann für eineinhalb Jahre nach Korsika. Anschließend wechselte sie beruflich in die Gastronomie und führte ein Restaurant in der Bielefelder Altstadt. Seit 2011 arbeitet die Autorin als freie Schriftstellerin. Ihr Kriminalroman "Wer das Schweigen bricht" wurde mit den Deutschen Krimipreis 2012 aufgezeichnet und für den Friedrich Glauser Preis nominiert.

Auszeichnungen

2012 Deutscher Krimipreis

Prosa

Der Geiger. Roman. Droemer Knaur: München 2012.

Krimi

Wer das Schweigen bricht. Pendragon: Bielefeld 2011.
Mitten in der Stadt. Pendragon: Bielefeld 2010.
Morgen ist der Tag nach gestern. Pendragon: Bielefeld 2007.
Wenn das Herz im Kopf schlägt. KBV: Hillesheim 2006.

Anthologie

Das vierte Gebot. In: Glöckchen, Gift und Gänsebraten. Droemer Knaur: München 2012.
Aufnahme. In: So wie du mir. 19 Variationen über die Judenbuche von Annette von Droste-Hülshoff. Pendragon: Bielefeld 2010.
Freundschaftspreis. In: OWL-kriminell. KBV: Hillesheim 2009.
Seltene Seerosen. In: Mord-Westfalen II. Pendragon: Bielefeld 2009.

Herausgeberschaften

Tentakel. Literaturmagazin. Mitherausgeberin seit 2012.

Selbstauskunft

Geboren in Köln habe ich meine Kindheit und Jugend in Kleve am Niederrhein verbracht. Heute lebe ich in Bielefeld und arbeite als freie Autorin. Wenn Sie näheres erfahren möchte können Sie das unter: www.mechtild-borrmann.de

Quellenangaben
Autorenauskunft, Eigenrecherche
Bildquelle
(c) privat
Aktualisiert am
09.10.2013